• Pfarrbüro im Vinzentiushaus, Josef-Kunz-Str. 4, 76646 Bruchsal
  • +49 (0) 72 51/931 82 0
Hallo, Wie können wir Ihnen helfen?

Author Archives: annettego

Karidion Brass_1200, Fotografin: Indra Braun.
Categories Aktuelles, Allgemein

Silvesterkonzert mit Karidion Brass

Karidion Brass (Blechbläserquintett)

Dominik Axtmann (Orgel)

Traditionell bildet das Silvesterkonzert am Samstag, 31. Dezember 2022, 21 Uhr in der Balthasar-Neumann-Barockkirche St. Peter den musikalischen Jahresabschluss Bruchsals.

Zu Gast im ersten Silvesterkonzert nach der umfangreichen Renovierung ist das junge und virtuose Blechbläserquintett „Karidion Brass“ mit einem festlichen Programm, in dem Werke von Johann Sebastian Bach, Tomaso Albinoni, Jean-Philippe Rameau (Dardanus-Suite) u. a. den Raum zum Klingen bringen werden.

Bezirkskantor Dominik Axtmann bringt die ebenfalls frisch renovierte Šlajch-Chororgel solistisch zu Gehör.

Veranstalter ist der Förderverein Barockkirche St. Peter Bruchsal in Verbindung mit dem Kath. Bezirkskantorat Bruchsal und mit Unterstützung der Sparkasse Kraichgau.

Eintrittskarten für 15 € im Vorverkauf bei der Touristinformation Bruchsal.

Ort: Kirche St. Peter Bruchsal (Peter-und-Paul-Straße 59, 76646 Bruchsal), Parkplätze am Friedhof

Das Konzert findet unter Beachtung der dann geltenden Verordnungen für Veranstaltungen statt.

Anbei ein Foto von Karidion Brass. Fotografin: Indra Braun.

St Peter Innenansicht - Foto: Stefan Brunner, Erzb. Bauamt Heidelberg
Categories Aktuelles, Presse

Pressemitteilung vom 05. Oktober 2022

 Barockkirche mit künstlerisch wertvoller Ausstattung: St. Peter in Bruchsal ist Denkmal des Monats Oktober 2022  Stuttgart/Bruchsal – Nach einer umfassenden Restaurierung des Innenraums ist die katholische Pfarrkirche St. Peter in Bruchsal wieder geöffnet. Mit einem Festgottesdienst Ende Juni wurde sie wieder in den regulären Gemeindebetrieb der Seelsorgeeinheit St. Vinzenz aufgenommen. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg ernennt die Peterskirche nun zum Denkmal des Monats Oktober.  Nach einem Brandanschlag im Januar 2017 waren die Schäden durch Rauch und Ruß gewaltig. Die gesamten Wandflächen und Stuckaturen mussten ebenso gereinigt und
konserviert werden wie alle Ausstattungsgegenstände. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg steuerte 60.000 Euro aus Mitteln der Lotterie GlücksSpirale für die aufwändigen Arbeiten bei. Auch der Förderverein zur Erhaltung der Barockkirche St. Peter sammelte zahlreiche Spenden.  Nach Plänen des großen Barockbaumeisters Balthasar Neumann ist die Peterskirche von 1740 bis 1743 als Grablege der Fürstbischöfe von Speyer erbaut worden, die damals dauerhaft in Bruchsal residierten. Ihr Grundriss in Form eines griechischen Kreuzes und ihre beiden Türme mit schlanken, zwiebelförmigen Schieferhauben zeugen von Neumanns Gestaltungsvorstellungen. Etwas außerhalb der Innenstadt gelegen, überstand sie als einziges Bruchsaler Gotteshaus unbeschadet den Zweiten Weltkrieg.  Eine ganze Reihe überregional bedeutender Künstler zeichnet für die aufwändige Innenausstattung verantwortlich. Die reich verzierte Orgel von Johann Leonhard Stahl bildet auf der Empore ein künstlerisches Gegenstück zum Hochaltar. Neben einer Generalreinigung hat das barocke Gotteshaus nun auch konservatorische Arbeiten, Verfestigungen von Putz und Farbschichten sowie Retuschen an Ausstattung, Wandflächen und Stuck erfahren. 

Denkmalstiftung Baden-Württemberg  Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung Baden-Württemberg insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. 22 Projekte unterstützt die Stiftung bürgerlichen Rechts bereits in diesem Jahr, zahlreiche weitere werden folgen.
Foto: Stefan Brunner, Erzb. Bauamt Heidelberg 
Denkmalstiftung Baden-Württemberg  Charlottenplatz 17  70173 Stuttgart  Telefon: 0711/226 11 85  Fax: 0711/226 87 90  info@denkmalstiftung-bw.de  www.denkmalstiftung-bw.de 
PM zum Denkmal des Monats vom 05.10.22
Scheckübergabe Foto: Annette Göring
Categories Aktuelles, Allgemein

10.000 Euro zur Erhaltung der Barockkirche St. Peter

Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt Denkmalschutz in Bruchsal

Die Barockkirche St. Peter in Bruchsal ist eines der bedeutendsten Bauwerke des Hochbarocks und gleichzeitig der einzige Kirchenbau in Bruchsal, der im zweiten Weltkrieg nicht zerstört wurde.

Die mittlerweile seit über 700 Jahren bestehende Barockkirche bedarf nun – insbesondere nach einem Brandanschlag im Januar 2017 – einer Renovierung.

Dabei sollen unter anderem die Raumschale, Ausstattung und Orgeln gereinigt werden und darüber hinaus werden Heizung, Beleuchtung und Beschallung des Balthasar-Neumann-Kulturdenkmals St. Peter verbessert. Die Renovierungsarbeiten sind bereits in vollem Gange. 

Initiiert und betreut wird dieses Projekt in erster Linie durch den Förderverein zur Erhaltung der Barockkirche St. Peter Bruchsal, dessen Zweck darin besteht, die erforderlichen finanziellen Mittel zum Erhalt der Barockkirche zu beschaffen. Bei den Gesamtkosten des Renovierungsprojektes von derzeit rund zwei Millionen Euro keine leichte Aufgabe. 

Die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt das Vorhaben des Fördervereins mit einer Spende von 10.000 Euro. Die Förderung des Denkmalschutzes ist für die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten – neben der Förderung der Bildung, Kunst und Kultur – ein wesentlicher Stiftungszweck.
„Als regionale Bankstiftung ist es uns ein besonderes Anliegen, den Erhalt dieses einzigartigen Bauwerks zu unterstützen und damit zum Denkmalschutz in unserer Region beizutragen.“, betont Roland Schäfer, Stiftungsvorstand, im Rahmen der Spendenübergabe im Juli in der Barockkirche St. Peter. Die Fördermittel stammen zur Hälfte aus Mitteln des Spendentopfs Stiftung und zur Hälfte aus dem Heinrich Wiemer Fonds in der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten.

Weitere Informationen zur Erhaltung der Barockkirche sind auf der Internetseite des Fördervereins erhältlich.

Bericht: Sina Tagscherer, Volksbank Bruchsal

Bildunterschrift:

Pfarrer Dr. Benedikt Ritzler freut sich mit Gondulf Schneider (Vorsitzender Pfarrgemeinderat) und Norbert Pohl (Förderverein zur Erhaltung der Barockkirche St. Peter) über die Spende der Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten.

Fotograf:

Annette Göring

Athos Ensemble, Bild: profogo.de
Categories Aktuelles, Allgemein

St. Peter: Der Fels, der Bruchsal überragt

Feierliches Meisterkonzert zur Wiedereröffnung der einzigartigen Barockkirche

„Du bist Petrus (der Fels) und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen“ – so lautet eine Liedzeile in dem Meisterkonzert. Und diese Liedzeile „Tu es Petrus“ war zugleich Programm für das besondere Konzert, das am Sonntagnachmittag die Wiederöffnung der sanierten Barockkirche St. Peter feierlich unterstrich. 

Eigens dafür hatte Bezirkskantor Dominik Axtmann geistliche Werke vom 16. bis zum 20. Jahrhundert zusammengestellt, die er selbst an der ebenfalls frisch renovierten Šlajch-Chororgel zu Gehör brachte. Interessierten Besuchern gewährte er nebenbei auch Einblicke in die Besonderheiten dieser Orgel und gab kleine musikalische Kostproben.

In dem hochkarätigen Konzert bot dann neben der Orgel das Athos Ensemble Chormusik auf höchstem Niveau. Das international erfolgreiche Vokalquartett mit Angelika Lenter (Sopran), Sandra Stahlheber (Alt), Daniel Schmid (Tenor) und Christian Dahm (Bass) faszinierte souverän das Publikum. Besonders groß war die Freude der Besucher darüber, die außergewöhnliche Akustik der Bruchsaler Peterskirche endlich wieder genießen zu können.  

Das nächste Konzert ist bereits übrigens geplant: und zwar zur Wiedereinweihung der Hauptorgel, die auf der Empore noch auf ihre Generalüberholung wartet. Da die immensen Sanierungskosten mittlerweile mehr als zwei Millionen Euro betragen, sammelt der Förderverein weiterhin engagiert finanzielle Unterstützung. Der Konzerteintritt erfolgte daher auch auf Spendenbasis, beim Stehempfang vor der Kirche konnten die sogenannten Nagelkreuze sowie Weinflaschen der Sonderabfüllung St. Peter erworben werden. Bei Interesse können Sie diese auch über den Förderverein St. Peter bestellen.

Text: Katharina Werle
Bilder: Annette Göring